FANDOM


Wenn ihr ein absoluter Fan von Studio Ghibli seid, ist dieses Appartment euer Paradies. Der 40-jährige Kurosuke sammelt seit 2003 Merchandises aus dem Hasue Ghibli. Sein Appartment ist mit ihnen befüllt. Die Sachen sind sogar selten und kaum erhältlich.

Das Team "RocketNews24" hat den Mann besucht. Hier findet ihr das übersetzte Interview.

Ghibli-very-big-collection

RocketNews24: Was hat dich zum ersten Mal veranlasst Ghibli-Sachen zu sammeln?

Kurosuke: Eines Tages schaute ich fern und hörte die Sendung über die 1.Auflage des Mangas von Osamu Tezuka (auch als Vater/Gott der Mangas bezeichnet). So lernte ich wie kostbar sie sind. Es regte mich zum Nachdenken an, Wertvolles zu sammeln, die man an die nächste Generation als Erbe hinterlassen kann. Ich habe schon immer Ghibli geliebt. Die Idee Ghibli-Sachen zu sammeln liegt mir einfach. Aber Dinge zu sammeln, die man in jedem Laden kaufen kann, erschien mir nicht interessant genug. So entschied ich Dinge zu sammeln, die nicht zu kaufen waren.

RocketNews24: Warum lieben Sie Ghibli so sehr?

Kurosuke: Nun, was ich an Ghiblifilmen liebe ist, dass man in unterschiedlichem Alter sie auf unterschiedliche Weise genießen kann. Die Handlungen der Ghiblifilme sind, oberflächlich betrachtet, für Kinder. Aber wenn man tiefer hineinblickt, den geschichtlichen Hintergrund und den der Charaktere, wird man erkennen, dass sie tiefgründiger sind. So können Erwachsene sie genießen. Es ist interessant, dass man sehr unterschiedliche Eindrücke beim gleichen Film hat, wenn man als Kind und später als Erwachsene sie anschaut. Ja, Ghibli achtet sehr auf Details, wodurch ihre Kunstwerk ein Augenschmaus ist.

RocketNews24: Wieviel haben Sie bisher für die Ghibli-Sachen ausgegeben?

Kurosuke: Ich glaube 4 Millionen Yen bisher (25 000 - 33 400 US$).

RocketNews24: Das ist eine große Summe an Geld. Haben Sie es jemals bedauert und haben Sie vielleicht das Gefühl, das es besser in andere Dinge zu investiert?

Kurosuke: Nein, habe ich nicht. Ich habe entschieden, alles zu geben, als ich begann Ghibli-Sachen zu sammeln. Vor dem Sammeln, war ich ein Avid-Gamer. Irgendwann begann ich Virtua Fighter 3 zu spielen. Ich widmete mich ganz dem Spielen. So verbrachte ich täglich 2 oder 3 Stunden in der Arcade und ich habe sogar an Wettkämpfen in Hokkaido teilgenommen. So gab ich vielleicht 2 oder 3 Millionen Yen aus in dieser Zeit. Wenn ich mich entschlossen habe etwas zu tun, bin ich ganz dabei und verausgabe mich.

RocketNews24: Was würden Sie sagen, welches ist ihr Lieblings-Sammelstück?

Kurosuke: Da Ghibli letztlich ein Anime-Studio ist, liebe ich ihre Illustrationen.

RocketNews24: Wie genau haben Sie all diese Sammelstücke erworben?

Kurosuke: Hauptsächlich Onlineauktionen, hauptsächlich bei Yahoo. Ich kaufte mir Sachen, die nicht regulär zum Verkauf standen, mit dem Geld, die meine Frau mir jeden Monat zusteht.

RocketNews24: Haben Sie jemals Probleme gehabt mit Dingen, die Sie unbedingt wollten und die sehr teuer gewesen sind?

Kurosuke: Wenn ich eins finde, versuche ich es zu kaufen, da man nie weiß, ob es jemals wieder auf den Markt gibt. Früher habe ich die Erfahrung gemacht etwas nicht gekauft zu haben, obwohl ich daran interessiert bin. Ich habe es bereut. Nun, bereue ich eher etwas gekauft zu haben statt es nicht zu tun *lachen*.

RocketNews24: Was macht Sie beim Sammeln besonders glücklich?

Kurosuke: Ich denke, wenn ich neue Freunde und Bekannte, die ebenfalls Ghiblifans sind, treffe.

RocketNews24: Also nicht wenn Sie auf ihre Sammlung schauen?

Kurosuke: Nein. Die wahre Belohnung liegt darin mit verschiedenen Leuten in Kontakt zu stehen, während man sammelt. Das ist der wahre Schatz.

RocketNews24: Mit so vielen Ghibli-Sammelstücken; haben Sie mal in Betracht gezogen in Zukunft etwas wie ein Museum zu eröffnen?

Kurosuke: Copyrights erschweren es. Aber wenn Studio Ghibli sich entschlossen etwas in der Art zu tun und wenn ich meine eigenen Sachen ihnen ausleihen kann, werde ich glücklich sein es zu tun.

RocketNews24: Sie sagten uns, dass Sie jährlich die Möglichkeit haben Hayao Miyazaki zu treffen. Was ist ihr Eindruck? (Jedes Jahr plant Hayao in Fuchinomori eine Veranstaltung. Kurosuke nimmt jährlich daran teil)

Kurosuke: Er ist ein sehr einfacher Mensch. Er stellt sich nicht hervor, er scherzt herum wie jeder andere. Es ist einfach mit ihm zu unterhalten. Aber wenn man neben ihm zu nervös ist, könnte er es spüren und er würde sich entfernen, zum Wohl der Anderen.

RocketNews24: Vielleicht haben Kinder leichter ihn kennenzulernen als Erwachsene?

Kurosuke: Vielleicht, da Kinder gewöhnlich reinen Herzens sind, anders als wir Erwachsene *lachen* Wie auch immer, Miyazaki hat Kinder sehr gerne.

RocketNews24: Wir kommen zum Abschluss. Was ist ihr Traum für die Zukunft?

Kurosuke: Ein Haus wie die von Meiund Satsuki bauen, darin friedlich wohnen und Ghibli-Sachen sammeln.

Während dem Interview haben Kurosukes Augen gefunkelt, als er über Ghibli spricht. Sein Enthusiasmus ist ansteckend.

Auf Facebook kann man mit ihm befreundet sein. Das Interview wurde in Englisch geführt. Bilder und das Interview fidnet ihr auf RocketNews24.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki