FANDOM


Die Borgerin Homily ist Arriettys Mutter und Pods Frau. Homily ist das englische Wort für Homilie.

PersönlichkeitBearbeiten

Sie ist ängstlich, fürsorglich und pessimistisch. Sie malt sich düstere Zukunftszenarien in Worten aus, wenn ihre Tochter Unfug macht. Für eine Pesimistin ist sie jedoch sehr lebensfroh.

Schönverzierrte Sachen kann sie nicht widerstehen wie z.B. eine kunstvolle gestaltete Teekanne. Sie liebt solche Sachen so sehr, dass sie ein ganzen Umzugsack damit füllt.

Emblem-importantSpoilertext ein-/ausblenden
Ihre Liebe zu kunstvollen Sachen wird ihr zum Verhängnis. Haru entdeckt Homily beim Holen der schönverzierrten Teekanne und sperrt sie in einem Glas ein. Zum Glück retten Arrietty und Shou sie.

RomanBearbeiten

Im Roman hat sie zudem panische Angst vor Umzüge und Dachsbau. Da Pod von einem Jungen, der im Film Shou heißt, entdeckt wurde, bangt sie um Arrietty. Dies liegt in der Vergangenheit: Ihre Nichte Eggletina Clock wanderte aus, nachdem ihr Vater von einem Menschen entdeckt wurde und deswegen eine Katze im Haus aufgenommen wurde. Sie hat Angst, dass sie Arrietty auf die geliche Weise verlieren würde. Nach der Diskussion zwischen den Eltern und Arrietty, stimmt Homily zu, dass sie zum Borgen geht.

Tonari.no.Totoro.600.502891
Darum sind Ghibli- filme faszinierend (=> Diskussion).

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.