FANDOM


Laputa.jpg

Die Insel im Himmel

Laputa ist eine Insel die dank der Kraft eines großen Flugsteins im Himmel schwebt. Viele hielten sie für eine Art Legende und einzig Pazus Vater hatte sie einst gesehen und fotografiert, jedoch glaubte ihm keiner. Als Sheeta eines Nachts vom Himmel herabschwebte, weil sie der Flugstein, den sie um ihren Hals trug, mit seinen magischen Kräften langsam herabschweben ließ, begann seine Reise nach Laputa und er machte sich mit Sheeta das Ziel, die Insel zu finden.

Das ist Laputa, eine Insel, die im Himmel schwebt!

— Pazu zeigt Sheeta das Laputa-Foto, das sein Vater schoss.

GeographieBearbeiten

Laputa am Ende des Films.jpg

Laputa nach der Selbstzerstörung

Laputa hatte von weiter weg gesehen drei ringförmige Ebenen mit Türmen. Darüber befinden sich mehrere runde, aus weißem Stein gebaute Gebäude. Ganz oben kann man die Blätter des riesigen Baumes sehen, der das Zentrum der Insel ist. In ihm, besser gesagt in dessen Wurzeln, befindet sich der Flugstein. Unten kann man eine kuppelähnliche Halbkugel erkennen. In ihr ist Steuerzentrale, um im gleichen Raum auch der Flugstein. Die Baumwurzeln haben im Laufe der vielen Jahre die ursprünglich komplett steinernen Räume und Gänge verwuchert. Aus dieser Kuppel lassen sich auch mehrere "Stacheln" ausfahren, die zusammen ein Geschoss von ungeheuerer Feuerstärke abgeben.

Nachdem Sheeta und Pazu die Selbstzerstörung aktivierten, fiel alles bis zum ersten Ring oben nach unten. Einige Bruchteile der Steine blieben noch in den Wurzeln hängen. Da sich in jenen auch noch der Flugstein befand, schwebte die Insel weiterhin. Aber anstatt an einer Stelle zu bleiben, trieb sie immer weiter nach oben, da nun eine Menge Gewicht weg war. Die Gärten und der Roboter, der sich um sie kümmerte, blieben also erhalten. Auch Vögel und Fuchshörnchen bevölkern die Insel.

BevölkerungBearbeiten

Die damalige Bevölkerung Laputas war technologisch auf einem hohen Stand. So schafften sie es etwa, intelligente Roboter zu bauen, die zudem noch fliegen konnten. Auch an Waffen mangelte es den Robotern nicht. Des Weiteren waren die Bewohner in der Lage, Holozid-Kristalle herzustellen. Mithilfe eines großen Kristalles wurde erreicht, dass die Insel in die Luft gehoben wurde. Arm dürfte die Bevölkerung auch nicht gewesen sein, da die Insel Kammern voller Schätze beherbergte.

Auf Laputa herrschte anscheinend eine Monarchie, da es eine Königsfamilie gab, deren Nachfahren Muska und Sheeta sind. Der alte Familienname von beiden lautet "Laputa". Nur die nachfahren der Königsfamilie sind dazu in der Lage, den Flugstein zu verwenden.

Als Sheeta und Pazu die Insel erreichten, trafen sie nur noch auf einen einzigen Roboter, der sich anscheinend um alles kümmerte. Außerdem leben noch viele Tiere dort. Es leben dort keine Menschen mehr. Offenbar wurde der Untergang der Laputa-Zivilation durch menschengemachte Katastrophe verursacht, wie es in Platons Erzählung über Atlantis geschah[1].

OrteBearbeiten

GärtenBearbeiten

Die Gärten befanden sich eher im oberen Bereich. Hier leben viele Tiere, auch kann man in einem Teich eine Stadt unter Wasser betrachten. Ein Teil ist unter einer großen Kuppel. Dort befindet sich mittig der zentrale Baum der Insel und ein Grab, bei dem sich viele deaktivierte Roboter befinden.

FallenraumBearbeiten

Hierhin lockte Muska General Muoro und dessen Männer. Er ist ganz unten bei der Halbkugel. Der Raum hat an den Seiten große Fenster, von welchen man auch die Feuerkraft Laputas sehen kann. Durch den Flugstein in Verbindung mit der Steintafel lässt sich die Falltüre am Boden kontrollieren.

SteuerzentraleBearbeiten

Von da aus kann man die Insel kontrollieren, sofern man im Besitz des Flugsteines und Nachfahre der Laputa-Königsfamilie ist. Als Muska und Sheeta dorthinkamen, war alles von den Wurzeln des Baumes zugewuchert und am Boden befand sich Wasser. In der Nähe des großen Flugsteines befindet sich eine Steintafel mit eingeritzten laputianischen Zeichen. Mit dem Flugstein kann man an dieser Befehle ausführen, wie zum Beispiel die Falltür öffnen oder die Roboter befehligen.

Das EndeBearbeiten

Nachdem Sheeta in größter Not einen Selbstzerstörungszauber aussprach, fiel die Insel in sich zusammen. Einzig der Baum mit dem Flugstein in den Wurzeln blieb übrig, der aufgrund des enormen Gewichtsverlustes weiter in den Himmel hinaufstieg. Der Selbstzerstörungszauber lautet barış. Es ist das türkische Wort für Frieden.

VerschiedenesBearbeiten

  • Es gibt in Minecraft die ganze Insel zu besichtigen[2].
  • Die Idee Laputas stammt aus "Gullivers Reisen", einem mehrteiligen Werk des irischen Schriftstellers Jonathan Swift. Die Buchreihe wird sogar von Pazu erwähnt, als dieser Sheeta von der Insel erzählt.
  • Auch gibt es einen Asterioiden mit dem Namen (1819) Laputa. Der Name wurde ebenfalls aus Gullivers Reisen entnommen.

GalerieBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FAQ zu Laputa
  2. Minecraft builder creates gorgeous floating city of Laputa from Studio Ghibli’s Castle in the Sky (eng.), RockentNews24, abgerufen 22.09.2015
Miyazaki-insulted.jpg
Hayao Miyazaki kehrt
zurück ... weiterlesen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki