FANDOM


Emblem-important
Achtung dies ist ein Spoiler!
Dieser Artikel verrät wichtige Handlungselemente aus dem Anime oder Manga. Wenn du das Werk nicht kennst, kann das Lesen dieses Artikels dir die Freude am Werk nehmen.

Muska ist der Antagonist des Films Das Schloss im Himmel von Hayao Miyazaki aus Studio Ghibli.

Sein wahrer Name ist Romusca Palo Ur Laputa, was Romusca der (palo) König Laputas bedeutet. Das Wort Palo stammt aus dem Griechischen (παρ、par) und bedeutet Untertan.

PersönlichkeitBearbeiten

Er ist ein klassischer Bösewicht, der die Welt erobern will. Sein Beweggrund wird im Film nicht erwähnt. Auch hat er Freude daran seine Macht und Können zu demonstrieren. So schießt er Sheeta gegen Ende des Films ihre beiden Zöpfe mit seinem Webley-Revolver ab. Um sein Ziel zu erreichen, will er Laputa für sich beanspruchen. Dafür betrügt und mordet er. So droht er Sheeta, dass Pazū etwas zustoßen wird, wenn sie ihm nicht hilft Laputa zu finden.

Dennoch tötet er Sheeta nicht sofort, weil sie und er derselben königliche Familie Laputas angehören. Zudem ist er in den Schriften von Laputa und Ramayana bewandert. Er hat sogar ein Notizbuch, mit dem er Laputas Keilschrift entziffern konnte.

Agenten Bearbeiten

Muska wird ständig von zwei Agenten begleitet. Einer der Agenten kämpft gegen Kapitän Dora und später auf Laputa gegen Sheeta und Pazu. Insgesamt hat er vier Agenten.

HandlungBearbeiten

Er ist zum ersten Mal in einem zivilen Luftschiff zu sehen, wo er und seine Agenten Sheeta bewachen. Das Luftschiff wird von Dōras Bande angegriffen. Als Muska einen Notruf mit dem Telegraphen setzt, wird er von Sheeta mit einer Flasche bewusstlos geschlagen. Sie nimmt ihren Flugstein aus seiner Tasche und kann fliehen, indem sie aus dem Luftschiff springt.

Muska arbeitet für die Regierung mit Mōro zusammen, um Laputa zu finden. In der Minenstadt, wo Sheeta sich aufhält, kämpft die Armee gegen die Luftpiraten. Nach Langer Suche konnten er und seine Agenten schließlich Sheeta und Pazu festnehmen und auf die Festung Tedis verschleppen. Dort angekommen unterhält er sich mit dem General Muoro und weist ihn daraufhin, dass er die Nachrichten besser verschlüsseln könne. Zwischen ihnen herrscht dicke Luft.

Während Muska Pazu in den Kerker wirft, gibt er Sheeta ein Zimmer. Er nennt ihren wahren Namen und verspricht Pazu freizulassen, wenn sie ihm hilft Laputa zu finden. Dann zeigt er ihr den Kampfroboter, der einst vom Himmel fiel, im Untergeschoss. Dort entdeckt Sheeta das Königsemblem auf der Brust des Roboters. Es ist das gleiche Smybol wie auf ihrem Flugstein.

Als Sheeta sich von Pazu verabschiedet, hält Muska Pazu zurück und gibt ihm drei Goldmünzen. Nachdem der Junge die Festung verlässt, sieht Muska, dass Sheeta ihren Flugstein aktiviert hat. Vom Heiligen Licht begeistert, nähert er sich ihr, um den Flugstein anzufassen, wird jedoch von diesem zurückgeworfen. Der Kampfroboter erwacht und greift Muska und die Soldaten an, dann setzt er die Festung in Flammen. Muskas Agenten durchtrennen die Leitung, damit er das Kommando übernehmen kann.

Im Gefecht kommen die Luftpiraten und Pazu angeflogen und es gelingt ihnen Sheeta zu retten. In der Eile des Gefechts hat Sheeta ihren Flugstein verloren, welchen Muska wiederfindet. Nun fliegen er und der General mit dem Kriegsluftschiff Goliath nach Laputa. Als das Luftschiff sich dem Wolkengewirbel Höhle des Drachen nähert, wollen die Soldaten zurückkehren. Doch Musak gibt den Befehl weiterhin auf Kurs zu bleiben, weil dort Laputa liegt.

Auf Laputa hat die Armee Dōras Bande festgenommen und Muoro leitet die Plünderung der Schätze. Muska hingegen betritt die Kuppel des Schlosses. Am Eingang bemerkt er Pazu, worauf sich Sheeta schützend vor ihn stellt und darauf von seinen Agenten gefangen wird. Muska, Sheeta und die Agenten betreten die Kuppel. In einem Raum mit schwebenden Würfel trennt Muska sich von seinen Agenten, um mit Sheeta allein zum Kontrollzentrum zu gehen.

Dort angekommen kämpft er sich durch ein Teich zu einem riesigen Holozit-Kristall. Sofort entziffert er die nahestehende Keilschrift und konnte so die Module in Laputa ansteuern. Muska lockt Muoro und seine Soldaten in eine Aussichtsplattform in der Kuppel. Dort erscheinen er und Sheeta als ein Hologramm. Er demonstriert Laputas Stärke, indem er eine Kanone abfeuert. Dann öffnet er den Boden, um die Soldaten in die Tiefe des Meeres zu werfen. Anschließend schickt er die Kampfroboter los, welche die übrigen Soldaten töten und die Goliath zerstören sollen. Auch seine Agenten kommen dabei um.

Sheeta entreißt Muska den Flugstein, damit er Laputa nicht mehr kontrollieren kann. Sie flüchtet vor ihm in den Krönungssaal, wo sie gemeinsam mit Pazu den „Vernichtungszauber“ spricht. Dabei fallen große Teile Laputas auseinander. Ein Felsbrocken trifft Muska, der nun erblindet. Er irrt umher und kommt vermutlich um.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. In Animage wurde sein Alter von 28 Jahren angegeben. Jedoch im Booklet ist 32 Jahre angegeben.
Tonari.no.Totoro.600.502891
Darum sind Ghibli- filme faszinierend (=> Diskussion).