FANDOM


Nausicaä aus dem Tal der Winde ist ein Animefilm von Hayao Miyazaki aus dem Jahre 1984. Er wurde nicht von Studio Ghibli produziert, sondern von Topcraft. Heute gehört der Film zur "Studio Ghibli Collection". Der Erfolg des Filmes trug zur Entstehung des Studios bei. Er bekam viele Auszeichnungen wie z.B. den Animage Anime Grand Prix 1984. Vorgeschichte zum Film ist Giant God Warrior Appears in Tokyo.

TitelBearbeiten

  • Chinesisch: 風之谷
  • Dänisch: Nausicaa fra vindenes dal
  • Deutsch
    • Alt: SternenKrieger
    • Neu: Nausicaä aus dem Tal der Winde
  • Englisch
    • Alt: Warriors of the Wind
    • Neu: Nausicaa of the Valley of the Wind
  • Französisch
    • Alt: La Princesse des Étoiles
    • Neu: Nausicaä de la vallée du vent
  • Italienisch: Nausicaa della Valle del Vento
  • Japanisch
    • Kana: 風の谷のナウシカ
    • Roumaji: Kaze no Tani no Nausicaä
  • Koreanisch
    • Alt: 바람 계곡의 나우시카
    • Neu: 바람의 골짜기의 나우시카
  • Polnisch: Nausicaä z Doliny Wiatru
  • Portugiesisch: Nausicaä, a Princesa do Vale do Vento
  • Russisch: Навсикая из Долины Ветров
  • Schwedisch: Nausicaä från vindarnas dal
  • Spanisch
    • Alt: Guerreros del Viento
    • Neu: Nausicaa del Valle del Viento
  • Vietnamesisch: Chiến binh thung lũng gió

HandlungBearbeiten

→ Siehe: Vollständige Handlung

Die Handlung des Filmes findet in einer postapokalyptischen Zukunft statt. Nach einem verheerenden Weltkrieg ist die Erde zu großen Teilen verwüstet. Ein Teil der Menschheit überlebte, unter anderem die Einwohner einer Stadt in einem Königreich, genannt das Tal der Winde. Angeführt von Prinzessin Nausicaä kämpfen die Menschen gegen die Rieseninseknten, die Ohmu, die den giftigen Pilzwald, das  Meer der Fäulnis, verteidigen. Der Pilzwald dehnt sich aus und droht die letzten Lebensräume der lebenden Menschen zu vernichten.

Nausicaä entdeckt im Pilzwald, dass die Pflanzen den vergifteten Boden reinigen und somit eine menschenfreundliche Umgebung schaffen. Doch die hoffnungsvolle Nachricht wird durch den Angriff des Königreichs Torumekia in den Schatten gestellt. Es scheint, dass ein neuer Weltkrieg ausbrechen wird, eine alte Prophezeiung jedoch sagt eine überraschande Wende voraus.

CharaktereBearbeiten

→ Siehe: Charaktere aus dem Film

SynchronisationBearbeiten

→ Siehe: Synchronisation zum Film

KreaturenBearbeiten

Schneckenwurm

ProduktionBearbeiten

→ Siehe auch: Der Entwurf von Nausicaä
→ Siehe auch: Unterschiede Anime und Manga

Der Manga erschien seit 1982 im Magazin Animage von Tokuma Shoten. Schon bald danach kam die große Anfrage nach der Verfilmung des Mangas. Da Hayao Miyazaki bereits Erfahrungen gesammelt hatte, stimmte man zu und finanzierte den Projekt[3]. Der Film wurde auch von der Werbeagentur Hakuhodo finzanziert, in der Hayaos jüngerer Bruder arbeitet[4].

Der Film umfasst nur 16 Kapiteln des Mangas. Da die Handlung des Mangas nicht weit fortgeschritten war, wurde der Inhalt verändert und ein eigenes Ende verfasst. In drei Monaten wurde das Drehbuch und das Filmkonzept fertig verfasst. Die Gesamtproduktion war von Ende Mai 1983 bis Anfang März 1984 (9 Monaten)[5][6]. Ursprünglich war Joe Hisaishi nicht für das Komponieren der Musik vorgesehen. Jedoch konnte er Hayao Miyazaki und Isao Takahata mit seinem ersten Album aus 1983 überzeugen[7].

Die Panzer der Ohmus wurden aus Pappe gefertigt und man konnte sie verschieben und abfilmen. So konnte eine realistische Plattenbewegung erzeugt werden[8]. Der Untergrund vom Meer der Fäulnis wurde von Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1959) inspiriert[9].

VeröffentlichungBearbeiten

Land Deutschland De Japan Ja USA Us
Erstaustrahlung 1986 11.März 1984 1985
Medium Videokassette (VHS) Kino Kino
Verleiher UFA Toei New World Pictures
[ Vorlagecode ]

Die Verfilmung des gleichnamigen Mangas wurde am 11.03.1984 in Japan als Kinofilm ausgestrahlt. Er wurde von WWF präsentiert. Er umfasst nur zwei Mangabände, welche aus 7 Kapiteln bestehen. 1996 erschien der Film auf der Laserdisc Juburi ga Ippai Sutajio Jiburi LD Zenshuu. Später auch auf Videokassette und DVD.

Tokuma Shoten brachte 1990 einen Anime-Comic heraus. 1998 dann ein zweibändige Version für Kinder.

Westliche VersionBearbeiten

Sternenkrieger

VHS Video-Cover

Us-nausicaa

Kinoplakat von Warriors of the Wind

Nadtdw-old

DVD-Cover

Nadtdw-bd

Blu-Ray-Cover

1985 erschien der Film auch in westlicher Fassung unter dem Namen Warriors of the Wind (dt. Die Sternenkrieger), der mehr als 23 Minuten kürzer war als das Original. Man wollte aus dem Film einen Kinderfilm machen. Denn damals war die übliche Denkweise, dass Zeichentrickfilme für Kinder sind. Die Botschaften über Umweltbewusstsein und Pazifismus wurden entfernt und durch den Kampf zwischen Gut und Böse ersetzt[10]. So kämpfte Sandra (vertritt Nausicaä) gegen die Gorgonmonster (sehen wie Ohmus aus). Man versuchte den stark veränderten Film möglichst interessant zu verkaufen. Daher war auf dem Kinoplakat ein Pegasus und Lichtschwerter zu sehen. Toshio Suzuki distanziert sich von dieser Version[11]. 1986 erschien der Film in Deutschland als Videokassette bei UFA.

Die ungekürzte Fassung Nausicaä aus dem Tal der Winde erschien am 5. September 2005 auf DVD in Deutschland unter dem Verlag Universum[12].

DeutschlandBearbeiten

In Deutschland erschien folgende Versionen:

  • [1986]: Als Videokassette bei UFA unter den Namen Die Sternenkrieger (Sammlerstück)
  • [05.09.2005]: DVD-Erscheinung, Verleiher ist Universum (9,99 €uro)
  • [15.04.2011]: Blu-Ray-Erscheinung (17,99 €uro)
  • [02.07.2014]: Obwohl der Film nicht offiziell von Studio Ghibli produziert wurde, erscheint es als DVD HD in Japan mit all den anderen Ghibli-Filmen. Die DVD enthält deutsche Synchronisation und ist nur in Japan erhältlich.

FilmerfolgBearbeiten

ProduktionBearbeiten

1978 arbeitete Toshio Suzuki am Magazin Animage, das von Tokuma Shoten publiziert wurde. Sein erster Artikel über Anime ist The Little Norse Prince Valiant von Isao Takahata, der zu der Zeit 27 Jahre alt war und bereits Berühmtheit erlangt hatte. Am Film arbeitete auch Hayao Miyazaki (im Alter von 22 Jahren) mit.

Takahata erkannte Miyazakis Potenzial und setzte ihn in der Key Animation ein. Suzuki war vom Anime begeistert und rief Takahata an, um ein Interview zu erhalten. Doch er gab den Hörer an Miyazaki weiter, weil dieser mehr zu dem Anime sagen konnte als er. Dies war der erste Kontakt zwischen Miyazaki und Suzuki. Miyazaki lehnte das Interview ab.

Im Film Lupin: Das Schloss des Cagliostro führte Miyazaki zum ersten Mal Regie. Auch von diesem Anime war Suzuki begeistert und rief ihn zwecks Interview an. Jedoch ignorierte Miyazaki ihn. Die Freundschaft zwischen ihnen wurde vertieft, nachdem Miyazaki ethusiastisch über sein Konzept zum Nausicaäfilm sprach. Dieser Ethusiasmus steckte auch Suzuki an und er widmete sich dem Versuch Miyazakis Traum zu verwirklichen, damit seine Idee als Anime adaptiert werden kann.

Seither verbrachten sie mehr Zeit miteinander. Der Nausicaäfilm konnte nicht umgesetzt werden, weil ein Manga fehlte. Zu damaliger Zeit musste ein Manga vorliegen, bevor ein Anime in Produktion ging. So schuf Miyazaki den Nausicaä-Manga, was innerhalb eines Jahres der beliebteste Manga im Animage wurde. Mit dem Mangaerfolg stand der Animeadaption nichts mehr im Wege.

Jedoch geriet die Animeumsetzung in Gefahr. Die Produktion stand hinter dem vorgegebenen Zeitplan, weil die Arbeit Miyazakis Ansprüchen nicht genügte. So bat Suzuki im Animage-Announce um Unterstützung. Auf die Anzeige bewarb sich Hideaki Anno. Er zeigte Miyazaki sein Skript. Besonders die Szene des auferstandenden Kriegstitanen gefiel Miyazaki besonders gut. So bekam Hideaki einen Job in der Animation.

BeliebtheitBearbeiten

Der Film gewann eine große Fangemeinde. Der Film belegte zehn Jahre lang die Spitze der beliebtesten Animes im Animage[13]. Dieser Erfolg führte zur Gründung des Studio Ghibli, was von Tokuma Shoten finanziert wurde.

Miyazaki war, bis zu dem Kinostart von Prinzessin Mononoke, in der westlichen Welt vor allem durch Nausicaä aus dem Tal der Winde bekannt[14]. Im Gegensatz zu der Filmproduktion von Walt Disney verfügte das Nausicaä-Team über weniger Zeit und ein niedrigeres Budget. Trotzdem lobt Frederic L. Schodt die Hochwertigkeit des produzierten Zeichentrickfilmes[15]. Der Film legte viel grundlegende Elemente, die später die Arbeit an künftigen Filmen des Studio Ghiblis beeinflussten wie z.B. die Zusammenarbeit von Hayao und Joe[16].

Kultureller EinflussBearbeiten

Der Film setzte neue Maßstäbe für Animationsfilme in Japan. Vor allem die Umweltbotschaft prägte viele nachfolgende Filme[17]. Auch die Fantasiewelt findet in Videospielen Einzug. Wie z.B. die Chocobos aus Final Fantasy, deren Gestaltung von Yupas Reittier inspiriert worden sind[18].

Hier noch eine Parodie von der Animeserie No Game No Life - Folge 7:

No-gane-no-life-ep7

Auf dem Bild sieht man einen Ausschnitt aus dem Krieg zwischen "Warbeasts" und den Titanen.

AuszeichnungenBearbeiten

Folgende Preise hat der Film gewonnen:

Die gekürzte Fassung Sternenkrieger gewann:

  • 1985: 1.Preis bei der Los Angeles International Animation Celebration[19]

Zählt der Nausicaäfilm zu Studio Ghibli?Bearbeiten

Hier geht die Meinung auseinander. Denn der Film wurde vor Entstehung des Studios produziert. Dennoch trägt Studio Ghibli alle Rechte des Films.

UniversumBearbeiten

Der Film spielt im gleichen Universum wie Das Schloss im Himmel. In beiden Filmen kommen Fuchshörnchen vor. Dies ist natürlich kein ausschlaggebendes Argument, da der Roboter auch im Film Das Schloss des Cagliostro vorkommt.

CollectionBearbeiten

Der Nausicaäfilm ist unter "Studio Ghibli Collection" aufgelistet. Daher darf Studio Ghibli den Film auch verkaufen. Doch die Filmrechte lagen vorher bei Topcraft. Am 15.Juni 1985 wurde Topcraft aufgelöst und die Gründerväter von Ghibli kauften das Studio auf und tauften es "Studio Ghibli". Im Prinzip wurde das Studio Topcraft von Studio Ghibli aufgenommen. Seither wurde der Film unter "Studio Ghibli" vermarktet.

FranchiseBearbeiten

Sowohl im Nibariki und im Studio Ghibli Museum werden Sachen zum Film verkauft (z.B. das Bier). Auch die Vorgeschichte Giant God Warrior Appears in Tokyo wurde im Studio produziert.

SoundtrackBearbeiten

→ Siehe: Alle Alben aufgelistet
Der Soundtrack wurde mehrmals neuauferlegt. Insgesamt sind es 8 CDs[20].

Titel Originaltitel Erscheinungsdatum
Nausicaä of the Valley of Wind: Image Album <Bird Person> 風の谷のナウシカ イメージアルバム 鳥の人 25.November 25 1983
Nausicaä of the Valley of Wind: Symphony <The Legend of Wind> 風の谷のナウシカ シンフォニー 風の伝説 25.Februar 1984
Nausicaä of the Valley of Wind: Soundtrack <Toward the Far Away Land> 風の谷のナウシカ サウンドトラック はるかな地へ 25.März 1984
Nausicaä of the Valley of Wind: Drama Version <God of Wind> 風の谷のナウシカ・ドラマ編 25.April 1984
Nausicaä of the Valley of Wind: Best Collection 風の谷のナウシカ BEST 25.November 1986
Nausicaä of the Valley of Wind: Hi-tech Series 風の谷のナウシカ・ハイテックシリーズ 25.October 1989
Nausicaä of the Valley of Wind: Piano Solo Album <For the Easy Use with Beyer> 15.März 1992

VideospieleBearbeiten

Die Konsolenspiele wurden von Technopolis Soft entwickelt und mit Tokuma Shoten produziert[21][22].

Nausicaä in the Nick of Time (Naushika Kiki Ippatsu or Nausicaä Kiki Ippatsu) ist ein Shoot'em up-Spiel wie Spacewar!. Davon gibt's zwei Versionen: Für PC-6001mkII und MSX. Das Spiel ist auch unter Close Call bekannt.

Nausicaä of the Valley of the Wind (Game) ist ein Abenteuerspiel und erschien in den 80er Jahre.

Weitere SpieleBearbeiten

Viele Spiele weisen viele Ähnlichkeiten auf. Vor allem Ohmus sind beliebte Gegner. Bei Final Fantasy sind einige Kreaturen von dem Film inspiriert. Auch der Musikstil ähnelt sich.

Auch in der westlichen Game-Industrie findet man Hinweise zum Film. Wie etwa Anno 2070 von Ubisoft. Im futuristischen Aufbau-Strategiespiel ist ein Easter Egg versteckt: Dieses erlangt man, wenn eines der Flugzeuge wie Nausicaäs Gleiter "Möwe" genannt wird. Man erlangt dann den versteckten Erfolg: "Die Prinzessin, die Insekten liebte"

Hier einige Spiele:

FilmstabBearbeiten

Vollständiger Stab

Besetzung Name
Regie, Drehbuch, Schnitt Hayao Miyazaki
Produktion Isao Takahata, Touru Hara, Michio Kondou, Yasuyoshi Tokuma
Musik Joe Hisaishi
Kamera Mark Henley

MediathekBearbeiten

GalerieBearbeiten

→ Siehe: Weitere Bilder

VideosBearbeiten

110:51

1. Nausicaa of the Valley of the Wind

Liveauftritt von Joe Hisaishi

Nausicaa - Requiem La La Lala - Soundtrack02:01

Nausicaa - Requiem La La Lala - Soundtrack

Lala Piano Remix

Voices in Nausicaa07:47

Voices in Nausicaa

Making Of (englisch)

WebseitenBearbeiten

Offizielle Seiten

News

Reviews

Enzyklopädie

Onlineshop

Fanseiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andrew Osmond, Nausicaä and Fantasy of Hayao Miyazaki, SF journal Foundation. 1998, abgerufen am 28. März 2011.
  2. 6,13 Mio. US$, ANN: 8,64/10, Stimmen: 4.774 - IMDB: 8,2/10, Stimmen: 68.696 - MAL: 8,48/10, Stimmen: 62.011 - RT: 91%, Stimmen: 70.090
  3. Fred Patten: Watching Anime, Reading Manga - 25 Years of Essays and Reviews. Stone Bridge Press, 2004, S. 210 f.
  4. Drazen: Anime Explosion, 2003, S. 259–262.
  5. AnimaniA. 10/2005, S. 18 ff.
  6. Filmcredit von Nausicaa.net, 04.02.2013
  7. Drazen: Anime Explosion, 2003, S. 259–262.
  8. AnimaniA. 10/2005, S. 18 ff.
  9. Jonathan Clements, Helen McCarthy: The Anime Encyclopedia. Revised & Expanded Edition. Berkeley 2006, Stone Bridge Press, 978-1-933330-10-5, S. 444 f. (Englisch)
  10. Frederik L. Schodt: Dreamland Japan. Writings On Modern Manga. (Collector Edition). Stone Bridge Press, Berkeley 2011, ISBN 978-1-880656-23-5, S. 279–282 (englisch)
  11. Archives of Studio Ghibli. Vol. 1, 1996, S. 135.
  12. Nausicaä aus dem Tal der Winde (26.Juni 2011)
  13. Drazen: Anime Explosion, 2003, S. 259–262.
  14. Frederik L. Schodt: Dreamland Japan. Writings On Modern Manga. (Collector Edition). Stone Bridge Press, Berkeley 2011, ISBN 978-1-880656-23-5, S. 275. (englisch)
  15. Frederik L. Schodt: Dreamland Japan. Writings On Modern Manga. (Collector Edition). Stone Bridge Press, Berkeley 2011, ISBN 978-1-880656-23-5, S. 279–282 (englisch)
  16. Drazen: Anime Explosion, 2003, S. 259–262
  17. Jonathan Clements, Helen McCarthy: The Anime Encyclopedia. Revised & Expanded Edition. Berkeley 2006, Stone Bridge Press, 978-1-933330-10-5, S. 444 f. (Englisch)
  18. In Defense of FF XII, Tim Rogers, 27. März 2006, abgerufen am 4. Februar 2013.
  19. Patten: Watching Anime. 2004, S. 257.
  20. CD Guide von nausicaa.net, 04.02.2013
  21. Artikelliste (28.03.2011)
  22. Artikelliste (28.03.2011)
Tonari.no.Totoro.600.502891
Darum sind Ghibli- filme faszinierend (=> Diskussion).

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Nausicaä aus dem Tal der Winde

  • Der Weltkrieg in "Nausicaä aus dem Tal der Winde"

    14 Nachrichten
    • Mach die erste Möglichkeit, auch wenn es für dich unmöglich erscheint. Da du Admin bist, Alex, kannst du Artikelnamen ändern. So geht'…
    • Habe schon gestern vor meinem Kommentar danach gesucht hätte aber nicht an verschieben gedacht xD Vielen dank MfG

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.