FANDOM


Emblem-important
Achtung dies ist ein Spoiler!
Dieser Artikel verrät alles was im Anime vorkommt. Wer den Anime nicht gesehen hat, kann durch das Lesen dieses Artikels die Spannung auf den Anime genommen werden.

Haru rettet den KaterBearbeiten

Cat1
Cat2
Cat3
Cat4
Cat5

Die 17-jährige Schülerin Haru Yoshioka steht wie üblich verspätet auf. In Eile verzichtet sie auf das Frühstück und eilt zur Schule. Unterwegs verliert sie ihren Schuh. Sie versucht duckend sich in die Klasse einzuschleichen, aber der Lehrer bemerkt sie. In der Pause steht sie auf dem Dach. Ein Ballt rifft ihr, aber sie reagiert nicht.
Nach der Schule geht sie mit Hiromi nach Hause. Als sie an einer Konditorei vorbeigehen, verlässt ein schwarzer Kater den Laden mit einem Päckchen im Maul. Haru und Hiromi necken sich über die Jungs, die sie mögen. Dann bemerkt sie, dass der Kater versucht die verkehrsreiche Straße zu überqueren. Der Kater verliert das Päckchen und versucht es wieder aufzunehmen. Haru läuft auf die Straße und bringt den Kater in Sicherheit. Dann erhebt er sich auf zwei Beinen und bedankt sich bei ihr. Er entschuldigt sich in Eile zu sein, nimmt sein Päckchen und geht. Hiromi kommt Haru entgegen und fragt ihr, ob sie sich verletzt hat.
Zu Hause fragt sich Haru, ob Katzen wirklich sprechen können. Ihre Mutter erinnert sie an ihre Kindheit: Als Haru ein hungriges Kätzchen sichtet, gibt sie ihr ein Keks in Fischform. Sie fragt, ob das Kätzchen mehr Kekse haben will. Dann miaute das Kätzchen. Aufgeregt sagt sie zu ihre Mutter, dass das Kätzchen mit "Ja" zu ihr gesprochen hat. Nachdem die Mutter es erzählt hat, lacht sie.

Die Versammlung der KatzenBearbeiten

Am Abend stellt Haru den Wecker ein, um nicht verspätet aufzustehen. Als draußen die Katzen der Nachbarschaft versammeln, wundert sich Haru was vor sich geht. Sie schaut auf die Straße. Ein Kater geht auf zwei Beinen. Die Masse versucht ihm näher zu kommen. Doch die Bodyguards drängt die Masse zurück. Der größe König der Katzen erscheint. Haru geht hinaus zum Haustor.
Der Sekretär des Königs Natori stellt den König vor und liest formell Harus Taten vor und er erklärt, dass Haru den Prinz Loon gerettet hat. Dann überreicht er ihr eine Rolle. Zuletzt bedankt sich der König bei ihr und alle Katzen verschwinden.

Der neue TagBearbeiten

Cat6
Cat7

Am Morgen wacht Haru auf als der Wecker klingelt. Dann klingelt das Telefon: Hiromi ruft an während sie entsetzt schreit als sie die Aufkleber verteilt im Flur sieht. Harus Mutter ruft. Vor dem Haus wächst der Fuchsschwanz (jp. Neko-Jarashi), wodurch Haru sich durchkämpfen musste. Als sie sich auf dem Weg zur Schule begiebt, merkt sie, dass sie von vielen Katzen verfolgt wird. Dann rennt sie los. Als sie in der Schule ihr Schulfach öffnet, fallen viele Päckchen heraus. Die Päckchen laufen davon, weil in ihnen Mäuse befinden. Haru flüchtet auf eine Bank. Die Katzen richten einen Chaos im Harus Schulfach an.
Haru ist verwirrt und erstaunt stellt sie fest, dass sie die Rolle noch hat. Haru versucht es zu entziffern als Hiromi kommt. Sie bittet ihr beim Putzen der Räume zu helfen, weil Hiromi das Tischtennis-Spiel, wo der Junge den sie anhimmelt, ansehen will. Haru ist einverstanden. Beim Putzen sieht sie wie der Junge, den sie verehrt mit einem anderen Mädchen geht. Der Tag lief schlecht für sie.

Einladung zum KönigreichBearbeiten

Cat8
Cat9
Cat10
Cat11
Cat12

Natoru entschuldigt sich bei Haru und erklärt, dass sie ihr danken will. Er sagt, dass Haru sehr nett ist, was Haru sehr erfreut. Dann lädt er ihr zum Königreich der Katzen ein. Sie denkt darüber nach und denkt sich dabei nichts Böses - Essen und Schlaf. Sie philosophiert, dass das Königreich wie der Himmel sein kann. Als sie sich umdreht, verabschiedet sich Natoru und sagt ihr, dass man sie bald abholen wird.
Sie wundert sich wie sie zum Königreich gelangen kann. Dann sagt eine Stimme zu ihr, dass eine weiße große Katze auf der Kreuzung auf ihr wartet und sie zur Katzenbüro führen wird. Haru geht zur Kreuzung, die in der Nähe von Harus Haus ist. Jedoch vergisst Haru wieder wonach sie Ausschau halten sollte. Dann setzt sie sich auf die gesuchte weiße große Katze Muta. Überrascht bezeichnet sie ihr als Schwein. Dann erinnert sie sich, dass sie nach ihr gesucht hat. Dann bittet die Katze ihr zu folgen. Haru folgt ihr. Sie kommen in einem Hof, wo drumherum Wohnungen sind. In der Mitte steht eine Vogelstatue. Die Katze liest eine Zeitung aus einem Postfach. Haru sieht in einem der Fenster ein regungslose Katze mit Hut. Die Nacht bricht an, die Wohnungen funkeln, Lichter gehen an, eine Tür geht auf und eine Katze begrüßt sie zum Katzenbüro. Nach der kurzen Einleitung zu der Welt, zeigt er auf den Wasserspeier, der zum Leben als schwarzer Vogel erweckt. Die Katze stellt sich als Humbert von Gikkingen vor und der Vogel als Toto. Die Katze sagt, dass sie den Namen von seinem Hersteller bekommen hat, aber er bevorzugt Baron genannt zu werden. Der Baron lädt Haru zum Tee im Katzenbüro ein.
Haru müht sich ab, sich durch das kleine Loch durchzuzwängen. Doch als sie das Zimmer sieht, ist sie erstaunt. Nach eine Tasse Tee kommen Muta und Toto ins Zimmer. Die Katzen diskutieren Harus Fahrt zum Königreich: Der Baron war noch nie dort und Muta will nicht gehen. Haru fühlt sich unwohl und entschuldigt sich, um zu gehen. Der Baron bittet ihr nicht zu gehen und versichert, dass Muta ein netter Kater sei. Als Haru Muta mit Buta (dt. Schwein) anredet, wurde er sauer. Doch der Baron konnte einen möglichen Streit wenden, indem er Muta einen Kuchen gibt. Natoru klopft an der Tür. Er ist mit einer Gruppe von Katzen gekommen, um Haru zum Königreich zu bringen. Sie wirbeln um ihr herum. Dann hebt Haru ab und rennt davon. Der Baron, Muta und Toto folgen ihr.

Im Königreich der KatzenBearbeiten

Cat13
Cat14
Cat15
Cat16

Nach der Tortur steht Haru im Nebel. Muta nähert sich Haru und ist nun viel größer als sie. Auf der Fahrt ist Haru auf die Größe einer Katze geschrumpft. Der Nebel zieht weg und man sieht eine Burg, das zum Himmel ragt, mit Graben umringt. Die Katzen leben in hügeligen Hütten. Harus Augen strahlen vor Freude als sie die schöne Landschaft erblickt. Dann legt sie sich im Grass hin. Eine weiße weibliche Katze mit rote Schleife warnt sie den Ort schnellstmöglich zu verlassen. Haru ignoriert die Warnung. Natoru führt Muta und Haru zum König der Katzen.
Als sie die Graben überquerten, öffnet sich das Tor durch technische Mechanismen während ein riesiges Auge sie beobachtet. Haru fühlt sich unwohler. Der König und Natori schauen in die Zauberkugel. In der Burg wird Haru auf Naturos Bitte von Helferinnen umgezogen. Der König betritt das Zimmer und kommentiert, dass sie eine schöne Braut für Loon wäre. Haru versucht dies zu verneinen, weil sie keine Katze ist. Der König sagt, dass dies kein Problem sei, weil sie bereits eine Katze ist. Haru schaut sich in den Spiegel und ist erschrocken. Panisch läuft sie ins benachbarte Zimmer, wo sich Muta sich vollgefressen und nun mit dem Gesicht im lila Pudding schläft.
Beim Feier sitzen Haru und der König am Tischanfang. Am Tisch sitzen edelangezogene Katzen. Da Haru keine Mäuse mag, bekommt sie Fische zur Speise. Die Katzen amüsieren sich, bis auf Haru. Als der König es bemerkt, fordert er mehr Unterhaltung an. Als Haru immer noch nicht lächelt, schickt der König die Hofnarren fort. Dann fordert ein maskierte Kater Haru auf zu tanzen. Doch Haru weigert sich, aber als der Kater nicht aufgibt, gibt Haru nach. Der König stoppt die Musik, weil er befürchtet, dass jemand hinter Haru her sein könnte. Dann entfernt der Kater seine Maske und zeigt, dass er der Baron ist. Haru wirft sich von ihm.

Cat17

Die FluchtBearbeiten

Cat18
Cat19
Cat20
Cat21

Der König befehlt den Baron zu umzingeln. Während dem Kampf wacht Muta auf, worauf er von der königliche Truppen angegriffen wird. Die weiße Katze Yuki mit der rote Schleife eilt zur Hilfe und zeigt eine Fluchtmöglichkeit. Sie führt den Baron, Haru und Muta den Weg. Sie rennen den Weg entlang und kommen zum Labyrinth an, die zur Turmspitze führt. Der Baron sagt, dass sie den Turm erreichen müssen, um aus dem Königreich zu entkommen. Als Muta alle Soldaten besiegt hat, geht er zu dem Baron und Yuki verschwindet. Der Baron, Muta und Haru gehen in den Labyrinth hinein. Der König und seine Truppen halten an. Dann positioniert er seine Truppen um und im Labyrinth. Dann bemerkt Haru, dass die Wände sich bewegen. Der Baron tritt gegen die Wand und die Wände fallen wie die Dominosteine in Richtung Turmeingang. Die Flüchtlinge rennen die Turmspitze entgegen und der König ist besorgt, dass sie entkommen. Als die Flüchtende die Turmspitze nähern, sprengt der König den Turm. Die Flüchtende müssen nach unten aus dem Turm rennen. Am Fuße des Turms sind sie von königlichen Truppen umzingelt. Der König befehlt Haru zum Burg zurückzukehren. Muta füngt hinzu, eine Katze zu sein, nicht schlecht sei.
Der Prinz Loon kommt mit seiner Wachen entgegen. Der König sagt, dass er Haru ihm als Braut geben will. Der Prinz erwidert, dass er aber in Yuki verliebt ist. Er überreicht Yuki ein Geschenk, worin ein Fischkeks befindet. Dann erzählt Yuki, dass Haru früher ihr ein Fischkeks gegeben hat. Nun ist die Situation entspannter.

Der EndkampfBearbeiten

Cat22
Cat23
Cat24
Cat25
Cat26

Der König sagt, dass er Haru zu seiner Frau nehmen will. Daraufhin erhält er von Haru eine Ohrfeige. Dann sagt Muta, dass er Haru liebt. Er offenbart, dass er der legendäre Ronaldo Moon sei. Die Soldaten schaudern vor Angst. Doch der König glaubt ihm kein Wort, obwohl Muta viele Ähnlichkeiten mit der Legende hat: Groß und gefrässig. Es bildet sich ein Kampf: Der König und Loon gegen Muta und den Baron. Loon bittet, dass sie mit Haru gehen sollen. Der Baron verneint, weil es kein anderen Ausweg gibt. Loon verrät, dass der Portal an der Turmspitze noch intakt sei.
Muta schleudert Haru zur Turmspitze. Haru landet auf den Treppen und rennt weiter hinauf. Der Baron und Muta folgen ihr. Der König klettert außerhalb des Turms hinauf. Der König trifft auf den Baron und zieht sein Schwert. Der Schwerthieb verfehlt und steckt in der Wand fest. Der Baron entnimmt das Schwert und sagt zu Muta, dass er auf Haru aufpassen muss. Der Baron und der König stehen sich gegenüber und stürzen mit ihrem Schwert aufeinander. Der Baron springt über den König und landet vor dem Turmeingang. Der König ist unversehrt, aber seine Krone scheint bald auseinander zu fallen. Dann fallen alle seine Kleider zu Boden.
Haru erreicht die Turmspitze und kehrt zu realen Welt zurück, aber sie befindet sich in den Wolken. Durch die Zauberkugel beobachten Yuki und Loon Haru mit Sorge. Der Baron setzt sich auf eine Leiste und eilt zu Haru, die ihre Menschengesatlt zurückgewinnt. Muta hält sie mit seiner Pfote fest. Jedoch konnte sein Gewicht nicht standhalten und fällt ebenfalls mit Haru in die Tiefe. Der Baron kommt an während Haru glaubt zu sterben. Er sagt, dass sie ihre Augen aufmachen soll. Sie sieht unter ihnen einen Turm. Dann kommt eine schwarze Wolke ihnen entgegen. Der Baron versichert, dass sie sicher sind. Die schwarze Wolke ist ein Vogelschwarm, das von Toto angeführt wird. Die Vögel ermöglicht den Dreien eine sichere Landung auf einem Schuldach. Sie verabschieden sich und der Baron verspricht, dass Haru sie jederzeit im Katzenbüro besuchen kann. Dann fliegen Muta und der Baron auf den Vögeln nach Hause.
Harus Mutter weckt ihre Tochter wie üblich auf. Als sie die Treppe runtergegangen ist, sieht sie überrascht Haru an, dass sie das Frühstück vorbereitet hat. Haru scheint glücklicher als je zuvor zu sein. Auf dem Schulweg trifft Haru auf Hiromi und sie unterhalten sich über Jungs. Dann fragt Hirmoi, was mit Haru passiert sei, weil sie ihr verändert erscheint. Haru verneint und sie führen die Unterhaltung über Jungs fort. Dann sieht man Muta, der vom Stuhl geht und aus dem Sichtfeld geht.

Tonari.no.Totoro.600.502891
Darum sind Ghibli- filme faszinierend (=> Diskussion).

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.